fbpx


Stefan G., examinierter Altenpfleger

S. G. ist seit 2008 als Zeitarbeitskraft im medizinischen Bereich fest bei kopp medi-personal angestellt. Mit Unterbrechungen, weil er den Wohnort wechselte. Als er wieder in seine Heimatregion zurückkam, hat Herr G. direkt wieder bei kopp angefangen.

Als Altenpfleger ist Stefan G. eine begehrte Fachkraft. Was aus seiner Sicht für die Zeitarbeit spricht? „Ich mag die Abwechslung und kann als Zeitarbeitskraft immer wieder mal andre Häuser kennenlernen. Außerdem werde ich vom Team in Karlsruhe bestens betreut und habe immer das Gefühl, dass meine Anliegen ernst genommen werden. Das ist wichtig für mich.“

In zwei Fällen hat Herr G. um einen anderen Einsatzort gebeten und seinem Wunsch konnte schnell entsprochen werden. Denn ein gutes Arbeitsklima und ein angenehmes Miteinander im Team sind ihm wichtig. „In der Regel finden wir kopp Mitarbeiter uns immer schnell in einer neuen Arbeitssituation zurecht. Wir haben uns diesen Job ja auch ausgesucht und ich davon überzeugt, dass wir fachlich profitieren und zudem einen guten Überblick über den Arbeitsmarkt bewahren“, führt Stefan G. aus.

Dreimal schon wurde ihm vom Kundenunternehmen die Festanstellung angeboten – und er lehnte ab, weil er mit seiner Arbeitssituation zufrieden ist. Die Konditionen stimmen und die Flexibilität gefällt ihm. Gleichzeitig reizt Herr G. die Herausforderung, Personalengpässe zu überwinden. „Wenn ich gerufen werde, komme ich meist in eine prekäre Personalsituation. Hier werde ich wirklich gebraucht und das finde ich gut“, erklärt Stefan G., der auch bereit ist, Schichtarbeit und Sondereinsätze in Kauf zu nehmen. Denn er weiß, dass ein entsprechender Ausgleich geschaffen wird. Aus seiner Sicht ist gerade im medizinischen Bereich die Zeitarbeit keine „Notlösung “, sondern eine echte Chance, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln.


Zurück